Mitglied werden

Jahreshauptversammlung 2017

Geschichte aus dem Tresor

An der diesjährigen Jahreshauptversammlung von 1820dieKUNST nahmen ca.  50 Mitglieder teil.

Die wissenschaftliche Volontärin Rena Fechner hat den Anwesenden die vereinseigene Münzsammlung, sowie ihre Pläne zur Umgestaltung des Münzkabinettes des Ostfriesischen Landesmuseums Emden präsentiert. Die Münzsammlung umfasst mehr als 4000 Exemplare und ist damit die größte Sammlung zwischen Bremen und Groningen. Die Münzen stammen überwiegend aus dem 1300 bis 1800 Jahrhundert.

„Der Schwerpunkt der Sammlung, die außer Münzen auch Medaillen, Orden, Münzprägestöcke und Wertmarken umfasst, liegt auf den sogenannten Ostfrisica“, erläutert Fechner den interessierten Zuhörern. Anhand dieses Sammlungsteils lässt sich nicht nur die Entwicklung des ostfriesischen Münzwesens, sondern auch Aspekte aus Sozial- und Wirtschaftsgeschichte nachvollziehen. Ziel des neuen Münzkabinettes ist es, den Besucher mit Begriffen wie Avers, Revers, Witte und Stüber vertraut zu machen. Die Eröffnung des Münzkabinettes ist für den 19. Oktober 2017 geplant.

Die Volontärin Rena Fechner referiert über die umfangreiche Münzsammlung von 1820dieKUNST.

 

Geehrt wurde Ursula Stahl für Ihre 40 jährige Tätigkeit im Vorstand von 1820dieKUNST. Hier auf dem Bild mit dem Museumsdirektor Dr. Wolfgang Jahn und dem Vorsitzenden Dr. Reinhold Kolck.

 

Persönlich wurden die Jubilare geehrt, die bereits seit 25 Jahren Mitglied von 1820dieKUNST sind. Die Aufnahme von links: Dr. Reinhold Kolck (Vorsitzender), Heidrun Burfeind, Eyelste Jessen, Marita Weinreich (50 Jahre Mitglied), Ursula Themer, Elisabeth Watermeyer.